Projekte

Projektbezeichnung – Investitionssumme (Euro) – Pprojektstand – Anmerkung


Metro in Abidjan
1,4 Mrd. – im Bau – Fertigstellung geplant für 2022. Die Trasse von Anyama nach Port Bouet soll 37 km lang werden. Durchgeführt und finanziert wird der Bau von einem französisch-südkoreanischen Konsortium.

Ausbau des Hafens von Abidjan einschließlich Containerterminal „TC2“
850 Mio. – im Bau – Fertigstellung geplant für 2020 – Kapazität des Terminals: 1,5 Mio. Twenty Foot Equivalent Unit (TEU), Durchführung des Baus und Betrieb durch Konsortium aus Bolloré, APM Terminals und Bouygues, Finanzierung unter anderem durch China Exim-Bank.

Ausbau der Infrastruktur im Abidjaner Stadtteil Yopougon
770 Mio. – geplant – Projekte im Bereich Transport (4. Brücke von Abidjan), Energie, Wasser und Abfallentsorgung. Finanziert unter anderem von der African Development Bank (AfDB).

Bebauung der Bucht von Cocody Abidjan; (Aménagement de la baie de Cocody)
400 Mio. – im Bau. – Baudurchführung durch die marokkanische Marchica Med. Finanziert wurde das Projekt durch Geber (IEB, BADEA, und OPEP).

Bau der Ity-Goldmine
366 Mio. – im Bau. – Produktion soll 2019 beginnen. Konzessionär ist Endeavour Mining.

Atinkou (Ciprel V) von Eranove
378 Mio. – Baubeginn 2019. – Erweiterung des Independent Power Producer (IPP) um 390 MW. Finanzierung durch die Muttergesellschaft Eranove. Technologie: Combined Cycle Gas Turbine.

Hafenausbau in San-Pédro
377 Mio. – im Bau. – Anvisierter Bauabschluss ist 2022. Drei Hauptprojekte: Ausbau des Containerterminals (201 Mio. Euro), Bau eines Massengutterminals (30,5 Mio. Euro) und Ausbau von 150 ha Land als Lagerfläche (145 Mio. Euro). Investoren sind Mediterranean Shipping Company (MSC) und Bilal.

Azito Phase IV (Ausbau Azito-Gaskraftwerk von Globeleq)
344 Mio. – geplant. – Erweiterung des IPP um weitere 253 MW. Technologie: Combined Cycle Gas Turbine.

Grobo-Popoli Wasserkraftwerk
264 Mio. – geplant. – Geplante Kapazität: 112 MW. Sinohydro soll den Bau durchführen.
Finanzierung durch China Exim-Bank.

Biomassekraftwerk in Divo
235 Mio. – geplant. – Machbarkeitsstudien werden erstellt.
Der Initiator des Projekts, die Société des énergies nouvelles (Soden) will Abfälle aus der Kakaoproduktion verwenden. Angestrebte Kapazität: 70 bis 80 MW.


weiter zu Symposium-Programm
zurück zur Côte d’Ivoire – Startseite